Hier lesen Sie die Ausgabe 3/16 Mai/Juni mit dem Schwerpunktthema "Bonn, als Öko/NRO-Stadt"...

 

Zum Leitbild ökologische und nachhaltige Entwicklung in Bonn

'Global denken – lokal handeln'

Bonn hat als Ort der Vereinten Nationen (UN) und zahlreicher Nichtregierungsorganisationen (NRO) einen besonderen Ausgangspunkt für die Diskussion von Visionen für seine zukünftige Entwicklung...mehr

 

Interview mit dem Dezernenten für Umwelt, Gesundheit und Recht von Bonn

Ökologische Visionen für Bonn

Bis Ende April 2016 wird Rüdiger Wagner das Dezernat für Umwelt, Gesundheit und Recht der Stadt Bonn noch leiten.
Seit August 2015 verantwortete er zudem das Planungs- und Baudezernat des ehemaligen Stadtbaurats Wingenfeld mit. Der Bonner Stadtrat hatte im Oktober letzten Jahres beschlossen, den Umweltschutz der Planung zuzuordnen und die Stelle eines neuen Dezernats für Stadtplanung und Umwelt auszuschreiben...mehr

 

Lehrpfad Stadtökologie Bonn

Der Landschaftsraum am Rhein sowie in der Stadt ist durch den Menschen geprägt und hebt sich von der unbebauten Landschaft ab. Der Lehrpfad Stadtökologie Bonn erschließt auf 6 km 20 Stationen in einem Rundgang durch die Innenstadt. Dabei geht es um ökologische Zusammenhänge mit den Faktoren Klima, Wasser und Boden...mehr

 

Über städtische Utopien

Wie wollen wir morgen leben?

Dicke Luft, Verkehrslärm, kaum bezahlbare Wohnungen: so stellen sich die Bürger die Zukunft ihrer Städte sicher nicht vor. Aber was sind die wesentlichen Trends, um die Wohnumgebung lebenswerter zu gestalten? Sollte mehr Natur oder mehr Technik, Stichwort „Smart Citys“, in die Städte Einzug halten? Diesen Fragen nähern sich...mehr

 

Weltladen Bonn e.V.

Nicht nur Körbe und Kaffee

Eine reiche Auswahl an fair gehandelten Produkten bietet der Weltladen Bonn in der Maxstraße 36.  Gleichzeitig versteht er sich als Bildungszentrum. Alle Mitarbeiter sind ehrenamtlich tätig. Der Weltladen Bonn gehört zum Bonner Netzwerk für Entwicklung...mehr

 

Die Vorteile einer essbaren Stadt und wie jeder mitmachen kann

Urbanes Gärtnern in Bonn

Heutzutage kaufen viele Bürger der Stadt Kräuter, Obst und Gemüse im Supermarkt. Oft wissen viele nicht mehr wo, wann und wie es angebaut wurde und welche Beeinträchtigungen dabei auf die Umwelt und das Klima ausgeübt werden. Urbanes Gärtnern schafft eine neue Möglichkeit...mehr

 

Klimaführerschein für Drittklässler

Mit „Faulenzen“ das Klima schützen

„Die Sorge um die Flüsse ist keine Frage der Flüsse, sondern eine des menschlichen Herzens.“...mehr

 

Ergebnisse der COP 21 am 12. Dezember 2015 in Paris

COP 21 in Paris

Am 12. Dezember 2015 fand in Paris die 21. Klimakonferenz statt. Im Vorfeld haben wir in der BUZ 5 / 15 im Rahmen unseres Schwerpunktthemas „Klimadiplomatie“ bereits ausführliche Einblicke in die Vorgängerkonferenzen sowie diverse klimapolitische Themen gegeben. Nun sollen im Nachgang die Ergebnisse von Paris vorgestellt werden...mehr

 

Gesundheitsgefährdung durch Stickoxide in Bonn

6 Jahre Luftreinhalteplan haben nichts gebracht!

Im Oktober 2009 trat der Luftreinhaltplan für Bonn in Kraft, mit dessen Hilfe die von der EU geforderte „Vermeidung oder Verringerung schädlicher Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit und die Umwelt“ umgesetzt werden sollte.
Mehr als 6 Jahre später ist die Luftbelastung mit Schadstoffen wie z.B. Stickstoffdioxid (NO2) für viele Bonner/innen immer noch viel zu hoch, dies betrifft vor allem die Anwohner von verkehrsreichen Straßen...mehr

 

Die EU schließt Freihandelsabkommen mit den AKP-Staaten

EPAs - Erpresste Partnerschafts-Abkommen

Die EU drängt armen Staaten in Afrika, der Karibik und dem Pazifik Freihandelsabkommen auf. Sie schadet damit den sog. „Partner“-Ländern, der Umwelt und letztlich uns allen durch die Zementierung einer überholten Welthandelspolitik und der Vermehrung der Flüchtlingsströme nach Europa...mehr

 

Poker um EU-Handelsverträge: Kein Spiel mit offenen Karten

Die „vorläufige Anwendung“ von CETA – Ein Lehrstück über das Demokratiedefizit der EU

Bis vor kurzem haben deutsche Europa- und Bundespolitiker von CDU, SPD und FDP erklärt: Ohne Zustimmung des Bundestages wird es CETA und TTIP nicht geben. Nun stellt sich heraus, dass die EU-Kommission plant, CETA, das Handelsabkommen mit Kanada „vorläufig anzuwenden“ – noch bevor der Vertrag durch die nationalen Parlamente der EU- Mitgliedsstaaten ratifiziert ist...mehr