Zukunftsfähiges Bonn e.V.

ist ein Zusammenschluß von bisher 70 Bürgerinnen und Bürgern, die sich für die Bürgerbeteiligung im Rahmen der Lokalen Agenda 21 in Bonn einsetzen. Unser Ziel ist die Bildungsarbeit und die Förderung bürgerschaftlichen  Engagements um die in Bonn lebenden Menschen zu einem nachhaltigen, umweltgerechten und sozialverträglichen Lebensstil zu befähigen. Inspiriert durch die Agenda 21 die 1992 von 179 Staaten bei der UN-Konferenz in Rio unterschrieben wurde sind wir der Überzeugung, dass die Gestaltung unserer Zukunft nur gelingen kann, wenn die Ziele des Umweltschutzes, der sozialen Gerechtigkeit, der Wirtschaft und des  Nord-Süd-Ausgleichs miteinander verwirklicht werden. Dies ist eine dauerhafte weltumspannende Aufgabe die eine Beteiligung aller gesellschaftlichen Kräfte erfordert.

 

Wir sind Mittler zwischen verschiedensten Netzwerken

Die Zusammenschau von Ökologie, Ökonomie und sozialen Themen erfordert einen ständigen Austausch von Informationen und Ideen zwischen den bestehenden Gruppierungen. Zukunftsfähiges Bonn hat sich daher in den Bereichen Umwelt, Bildung, Entwicklungspolitik, bürgerschafliches Engagement und auch mit kommunaler Verwaltung und dem Landes-Agenda-Prozessvernetzt. Im entwicklungspolitischen Bereich sind wir Akteur im *Bonner Netzwerk für Entwicklung* in dem ein reger Austausch und gemeinsame Aktionen der verschiedensten Entwicklungsgruppen Bonns stattfindet. Auf der Landesebene sind wir Mitglied in der *Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW* in der die Agendavereine und Agendabüros aus NRW sich zusammengeschlossen haben um den Agendaproßess auf Landesebene mit zu gestalten.

 

Wir sind die Plattform für bürgerschaftliche Ideen

Wir ermutigen und unterstützen Bürgerinnen und Bürger die sich aktiv mit Ideen und Projekten für eine nachhaltige Entwicklung Bonns einbringen wollen. Dies kann z.B. durch eine Beteiligung bei städtischen Beteiligungsprozessen (Bürgerhaushalt, Bahnhofsvorplatz etc) sein oder konkrete Umsetzung von Verbesserungsideen. Wir geben diesen Prozessen, Initiativen und Gruppierungen die Möglichkeit sich bei unseren *Diskussions- und Vortragsveranstaltungen* vor zu stellen. Auch berichten wir auf unserer Vereinsseite in der Bonner Umwelt Zeitung darüber. Daher wird auch die Bonner *Transition Town Bewegung* die sich 2012 gegründet hat von Zukunftsfähiges Bonn e.V.  unterstützt.

 

Wir bauen an dem Fundament für nachhaltige Entwicklung -- Der Bildung

Das Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung ist für uns von zentraler Bedeutung und daher haben wir den Arbeitskreis Bildung für nachhaltige Entwicklung gegründet. Der Arbeitskreis hat sich zu einer Plattform für Bildung für nachhaltige Entwicklung entwickelt, in dem Öffentlichkeitsarbeit, konkrete Projekte und Unterstützung für Schulen gemeinsam erarbeitet werden.Mitglieder des Arbeitskreises sind neben der  Stadt Bonn auch Schulen, Institutionen der außerschulischen Bildung,  sowie der Erwachsenenbildung, Vereine, Initiativen und Unternehmen. Für seine Arbeit wurde der Arbeitskreis in 2012 als „Netzwerk der Zukunft“ von der NUA ausgezeichnet.

 

Interessierte sind herzlich eingeladen an unseren Runden Tischen teilzunehmen und teilzuhaben. Informationen dazu in unserem Newsletter, oder unter www.zukunftsfaehiges-bonn.de .

zurück

 

Zukunft Umwelt Bildung e.V. Bonn

Der Förderverein "Zukunft Umwelt Bildung e.V. Bonn" wurde 1987 von engagierten Biolog- Innen unter dem Namen "Zentrum für Umwelterziehung Bonn/Rhein-Sieg e.V." gegründet und ist seit dieser Zeit Mitglied in der AG Natur- und Umweltbildung (ANU e.V.).

Der Förderverein möchte ökologische Bildungsarbeit an originalen Objekten in der Natur ermöglichen und unterstützen. Ziel unserer Arbeit ist es, vor allem Kindern, eine unmittelbare Naturerfahrung in der Nähe ihres städtischen Lebensumfeldes zu ermöglichen. So hat sich die Methode des „fliegenden grünen Klassenzimmers“ entwickelt. Wir gehen mit den Kindern, aber auch Jugendlichen oder Erwachsenen, in der näheren Umgebung in den Wald, an einen Bach oder auf eine Wiese, um diesen faszinierenden Lebensraum zu erkunden und zu erleben. Spielerisch und mit allen Sinnen entdecken wir dort zusammen die Natur. Die Kinder begreifen im wahrsten Sinne des Wortes natürliche Vorgänge und Zusammenhänge. Diese direkten Erlebnisse ermöglichen einen intensiven, vielleicht auch neuen Zugang zu Tieren und Pflanzen in ihren heimischen Lebensräumen.

Wir wecken Neugier und Staunen über die Wunder der Natur.

Mit dem Interesse kommen den kleinen Forschern und Forscherinnen auch viele Fragen zu Lebensweise, ökologischer Bedeutung oder Umweltschutz, die wir dann gemeinsam erarbeiten. Spaß und Begeisterung sind die Grundvoraussetzung für das Lernen und emotionale "Berührt werden" von der Natur. Denn nur das, was wir kennen und lieben, ist uns auch wichtig und erhaltenswert.

www.zub-bonn.de

 

zurück

 

Verkehrsclub Deutschland (VCD) - stark für Mensch und Umwelt

Ein gutes Bus- und Bahnangebot, mehr Platz für Fahrräder, spritsparende Autos, mehr Sicherheit für Kinder. So sieht nachhaltige Mobilität für den ökologischen Verkehrsclub VCD aus.

Um diese Vision zu verwirklichen, wurde der Verkehrsclub Deutschland 1986 gegründet. Seit über 30 Jahren haben umweltbewusste Menschen eine Alternative zu herkömmlichen Automobilclubs und die Verkehrspolitik ein ökologisches Korrektiv.

Der VCD arbeitet als unabhängige Organisation für eine Mobilität, die unsere Gesundheit, das Klima und die Umwelt schont.

Hier erfahren sie mehr über die Arbeit des VCD Kreisverbandes Bonn/Rhein-Sieg/Ahr:

www.vcd.org/vorort/bonn

zurück

 

Bonner Umwelt Zeitung (BUZ)

Ökozentrum Bonn und der BUND Bonn / Rhein-Sieg starteten im Juni 1990 mit der ‚Nullnummer‘ der "Bonner Umwelt Zeitung" einen Versuchsballon. Die Erstausgabe folgte im Oktober 1990. Als weiterer Herausgeber kam der VCD Bonn dazu.
Die BUZ ist das Sprachrohr des Ökozentrum Bonn e.V. und erscheint alle zwei Monate mit wechselnden Schwerpunktthemen. Sie wird heute alleine vom Ökozentrum Bonn herausgegeben. Die Auflage beträgt 6000 Exemplare. Sie leistet den größten Teil der Öffentlichkeitsarbeit für das Ökozentrum.  Im Vordergrund der Berichterstattung stehen aktuelle Umweltthemen in Bonn und der Region, der lokale Agendaprozess mit Einbezug der Bonn-im-Wandel Bewegung sowie Aktionen der Umweltinitiativen und - verbände.

Sie wird von den Umweltverbänden (AntiAtomBonn e.V., BUND Kreisgruppe Bonn, Lebenswertes Siebengebirgsregion e.V., VCD-Kreisgruppe Bonn-Rhein-Sieg-Ahr e.V. und Zukunftsfähiges Bonn e.V.) als Mitgliederzeitung versandt. Zur Leserschaft zählen nicht nur die organisierten Verbandsmitglieder und kommunale Entscheidungsträger, sondern auch jeder Interessierte kann die Zeitung im  Einzelexemplar kostenfrei - gern auch im günstigen Abonnement - an den Auslagestellen, z.B. Stummer Verkäufer am Kaiserplatz, abholen bzw. bei uns persönlich oder per Internet abonnieren.  
Bis 1994 wurden die Texte und Abbildungen der BUZ in akribischer Handarbeit mittels Lichtisch gesetzt und die Druckvorlagen zur Druckerei gebracht. Ab der Ausgabe November/Dezember 1994 erhielt die BUZ dank besonderer Layoutprogramme ein neues Gesicht. Die Produktionszeit wurde stark verkürzt und das Gesamtkonzept hin zu klar erkennbaren ‚Verbandsfenstern‘ weiterentwickelt. Heutzutage kümmert sich ein ehrenamtliches Redaktionsteam unabhängig von den Verbänden um die Zeitung, die in jeder Aussgabe spezielle Schwerpunkte aufrollt.

Die Redaktion der „Bonner Umwelt Zeitung“ ist eine eigenständige ehrenamtliche Arbeitsgruppe innerhalb des Ökozentrums. An vier bis sechs Treffen je Ausgabe bespricht das ehrenamtliche Redaktionsteam den aktuellen Diskurs rund um den ausgewählten Schwerpunkt sowie die Veröffentlichung von aktuellen Umweltdebatten.  In diese Redaktionsarbeit fließen die Umweltgespräche im Ökozentrum Bonn und anderswo, eingehende Pressemitteilungen als auch externe Anfragen zur Veröffentlichung von Texten oder Lesermeinungen mit ein. Zu den Schwerpunktthemen erscheint immer ein Interview, welches das Redaktionsteam gemeinsam organisiert und erarbeitet.
„Die BUZ soll schließlich eine transparente Informationsgrundlage für die Reflexion von Umweltthemen bieten“, ist dem Redaktionsteam wichtig.  Je nach Schwerpunkt erscheinen auch Texte mit überregionalem Bezug.  Darüber hinaus veröffentlichen Praktikant*innen in Zusammenarbeit mit dem Redaktionsteam und den Umweltgruppenn eigene Themen.


Gerne können Sie sich in die BUZ-Arbeit einbringen. Kontakt: Telefon 0228 69 22 20,

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .